Protokolle

Protokoll der Gemeinderatssitzung vom 25. April 2019

 

 

Gemeinderatssitzung am Donnerstag, 25. April 2019 um 19.30 Uhr in St. Bonifatius 
 
Anwesende: (St. Marien) Elisabeth Keppe, Barbara Bilke, Cornelia Mielke, Stephan Krause, Martin Wiedemann, Magdalena Götz (St. Bonifatius) Christina Schwarz, Christine Schlüter, Aleksandra Weinzettel, Thomas Süreth, Andreas Schön, Werner Priesberg, Pastor Michael Kemper 
 
Nicht-anwesend: Gemeindereferentin Elisabeth Rudersdorf (entschuldigt) 
 
Gäste: Christine Wunsch, Gabriele Waletzko, Gerd Puzicha, Alassane Mann 
 
Leitung: Thomas Süreth 
 
Protokoll: Aleksandra Weinzettel 
 

Top 1: Begrüßung

Thomas Süreth begrüßt alle Anwesenden zur Gemeinderatssitzung des gemeinsamen Gemeinderats. 
 

Top 2: Geistliches Wort

Magdalena Götz spricht einen geistlichen Impuls. Elisabeth Keppe erklärt sich bereit, bei der nächsten Sitzung das geistliche Wort zu halten.  
 

Top 3: Feststellung der Beschlussfähigkeit

Die Beschlussfähigkeit des Gemeinderats wird durch Thomas Süreth festgestellt. 

 

Top 4: Genehmigung des Protokolls der letzten Sitzung

 Das Protokoll der letzten Sitzung wird einstimmig genehmigt. 
 

Top 5: Ergänzung und Genehmigung der Tagesordnung

Thomas Süreth berichtet von einer Mail der Verwaltungsleiterin Frau Klein bezüglich des Gefährdungspotentials der Parksituation auf dem Kirchengelände St. Marien zum Zeitpunkt der Sonntagsmessen. (Mail siehe Anhang 1) Daher wird als Tagesordnungspunkt 12 ergänzt: Parksituation Kirchengelände St. Marien. Der Punkt „Termine und Hinweise“ wird dadurch zu Top 13. 

 

Top 6: Bericht aus den Gemeinden 

Thomas Süreth berichtet die Ergebnisse der Anfrage des Gemeinderats in der letzten Sitzung zur Höhe des Budgets des gemeinsamen Gemeinderats. Je Gemeindemitglied stehen dem Gemeinderat maximal 0,30 € zur Verfügung, davon werden jeweils 0,03 € dem Pfarrgemeinderat für sein Budget zur Verfügung gestellt. Für den gemeinsamen Gemeinderat Langendreer ergibt sich daher ein Budget von ca. 1.200,- € pro Jahr. 
 
- Die Beteiligung der Gemeinden am Bochumer Putztag hat erfolgreich mit ca. 15 Leuten stattgefunden. Gereinigt wurde das Gebiet „Alter Friedhof“, es besteht der Wunsch nach einer wiederholten Beteiligung im nächsten Jahr. 
 
- Die Arbeitsgruppe „Ehrenamtsbefragung“ berichtet, dass die Befragungen begonnen haben. Eine Befragungsmöglichkeit für alle Gemeindemitglieder nach einer Messe soll in 
 
St. Bonifatius am Wochenende des Gemeindefests angeboten werden, in St. Marien eventuell nach der Messe am selben Wochenende. Dabei soll auch jeweils eine Box zur Verfügung stehen, um schriftliche Antworten entgegennehmen zu können. 
 
- Um den Prozessionsweg an Fronleichnam kümmert sich Pastor Michael Kemper, der bereits die Örtlichkeiten an der Schule am Leithenhaus angeguckt hat und sich nach dem Ende der Osterferien mit der Schule in Verbindung setzen will. 
 
- Für die Sternsinger-Danksagung wurde ein neuer Termin gefunden, dieser ist am 06.10.2019. Elisabeth Rudersdorf ist in die Planung miteinbezogen. Barbara Bilke schlägt als mögliches Ausflugsziel das Kindermuseum Mondo mio! vor. 
 
- Gerd Puzicha berichtet, dass in St. Marien zu wenige Ostereier bei der Ostermesse vorhanden waren, die Bestellung sollte im Folgejahr um ca. 50 Eier aufgestockt werden. 
 
- Pastor Michael Kemper berichtet von der 72-Stunden-Aktion. 9 Jugendliche aus Langendreer werden unter seiner Leitung Blumenwiesen für Bienen in Langendreer anlegen. Martin Wiedemann regt an, sich diesbezüglich mit der Urban gardening-Gruppe in Langendreer auszutauschen. Die Aktion findet vom 23. bis 26.05. statt. 
 
 

Top 7: Bericht aus dem Pfarrgemeinderat 

 
- Thomas Süreth berichtet, dass bei der Pfarrgemeinderatssitzung am 18.03.2019 das Vorstandsteam des Pfarrgemeinderats (PGR) vervollständigt werden konnte. Neben Christian Schnaubelt als Schriftführer und Pater David als geborenes Mitglied wurden Alassane Mann, Christine Schlüter und Aleksandra Weinzettel als gleichberechtigtes Vorsitzendenteam gewählt. 
 
- Die Postenverteilung des Kirchenvorstandes wurde dem PGR veröffentlicht (siehe Anlage 2). 
 
- Die Anfrage der Arbeitsgruppe „Votum Langendreer“ nach finanziellen Möglichkeiten zur Projektplanung wurde gestellt, genaueres dazu unter Top 8. 
 
- Die pfarreiweite Einladung zur Goldkommunion läuft und war auch in der Presse. 
 
- Aleksandra Weinzettel berichtet vom Antrag des Trinity, das Gemeindezentrum Ludgerus statt wie ursprünglich geplant bis Ende 2020 bis Mitte 2021 nutzen zu können, um die jährlich stattfindende Firmvorbereitung nicht an zwei verschiedenen Orten zu organisieren bzw. zu unterbrechen. Sie beantragt in diesem Zusammenhang den Punkt „Trinity“ in die Tagesordnung der nächsten Gemeinderatssitzung aufzunehmen, um zu besprechen, ob und wenn ja wie darum geworben werden sollte, das Trinity am Standort Langendreer zu halten. Es wird vorgeschlagen, dazu auch die beiden Fördervereine in Langendreer einzuladen. Thomas Süreth vermerkt dies. 
 

Top 8: Bericht aus der Arbeitsgruppe „Votum Langendreer“

Die Arbeitsgruppe hat seit der letzten Gemeinderatssitzung nicht getagt, um das Ergebnis ihrer Anfrage um finanzielle Mittel sowie die Sitzung/Informationsveranstaltung des Bau- und Liegenschaftsausschusses abzuwarten. Ihr nächstes Treffen ist für den 02.05.2019 geplant. 
 
 
Thomas Süreth berichtet aus dem Bauausschuss, bei dessen Treffen auch Mitarbeiter des Bistums Essen anwesend waren folgendes: Es soll Unterstützung für die Umsetzung des Votums in den Pfarreien durch das Bistum geben. Dabei sollen drei verschiedene Varianten zur Auswahl stehen.
1. „Vollversorgung“: Die Pfarrei teilt dem Bistum ihre Entscheidung über das Objekt/die Objekte mit (wird von der Pfarrei nicht weiter genutzt z.B.), das Bistum übernimmt vollständig die weitere Planung und Organisation. 2. „Teilversorgung“: Die Pfarrei hat Ideen für die Weiterverwendung verschiedener Objekte, das Bistum unterstützt die Umsetzung dieser Ideen.
3. „Selbstständig“: Die Pfarrei hat Ideen und setzt die Projekte selbstständig um, das Bistum unterstützt finanziell. 
 
Es gibt eine Software des Bistums, diese und andere Unterlagen sind verteilt und stehen den Pfarreien (Bauausschüssen) zur Verfügung. Der Bauausschuss hat seine nächste Sitzung am 27.05.2019. 

 

Top 9: Planung der Aktion „Begrüßung der Neuzugezogenen“

Nach Diskussion und Austausch stellen sich Elisabeth Keppe und Cornelia Mielke als Organisatorinnen der Aktion zur Verfügung. Sie werden über das Pfarrbüro eine Liste der Neuzugezogenen erhalten, das Treffen soll ein Mal pro Jahr stattfinden, der Termin dazu wird von den Organisatorinnen gefunden. Ort der Veranstaltung in diesem Herbst soll St. Bonifatius sein, die Treffen sollen dann im Wechsel in beiden Gemeinden stattfinden. Eventuell soll über eine Zusagemöglichkeit oder das Ankreuzen einer Wunschoption nach weiterem Kontakt in den Einladungsbrief aufgenommen werden. 

 

Top 10: Planung der Aktion „Begrüßung der Gottesdienstbesucher“

Start der Aktion soll das Pfingstwochenende sein. Die Begrüßung soll vornehmlich in den beiden Sonntagsmessen stattfinden, eventuell auch in der Vorabendmesse in St. Ludgerus. Es sollen jeweils zwei „Begrüßer“ pro Messe anwesend sein, diese sollen bei der Begrüßung die Gemeindenachrichten überreichen. Hierzu muss die Anzahl der Kopien deutlich erhöht werden. Für die terminliche Koordination soll die schon vorhandene Liste der liturgischen Dienste erweitert und verwendet werden. Diese soll per Mail an die Gemeinderatsmitglieder gesendet werden, so dass diese sich eintragen können. Eventuelle Lücken sollen in der nächsten Gemeinderatssitzung gefüllt werden.  Die oben genannten Planungen werden mit 12 Ja-Stimmen und einer Nein-Stimme vom Gemeinderat angenommen. 
 

Top 11: Gestaltung des Frühschoppens am 19.05.2019

Zuerst wird das falsche Datum des nächsten Frühschoppens in der Tagesordnung berichtigt. Der nächste Frühschoppen findet am 19.05.2019 in St. Bonifatius statt. Christina Schwarz berichtet für die Arbeitsgruppe „Frühschoppen“. - Die Arbeitsgruppe spricht sich für eine Namensänderung aus (Vorschläge: Bunter Sonntag, Sonntagstreff, Gemeindesonntag, Die MehrZeit, Nachschlag). - Es sollen verschiedene Möglichkeiten eines Rahmenprogramms angeboten werden, wie z.B. ein Gastredner zu einem Alltagsthema (Bsp.: Alleinleben, Demenz, Familie etc.) oder ergänzend zum Messthema. Weitere Möglichkeiten wären Geocaching, Schnitzeljagd, Vorlesen für Kinder, Instrumententag, Rudelsingen, Gruppenspiele und ähnliches. - Das angesprochene Publikum soll eine bunte Mischung sein, die Veranstaltung nicht exklusiv. 

Der Gemeinderat stimmt einstimmig (inklusive Gäste) für eine Namensänderung des Frühschoppens in Sonntagstreff „Nachschlag“.  Für das Treffen am 19.05. wird einstimmig ein Mitbringbrunch vereinbart. Christina Schwarz wird dazu am folgenden Sonntag eine Wäscheleine mit laminierten Kärtchen in der Kirche aufhängen. Auf diesen Kärtchen sollen verschiedene „Zutaten“ (z. B. 10 Brötchen, ein Salat, ein Kuchen) vermerkt sein, so dass interessierte Gottesdienstbesucher sich ein Kärtchen auswählen können und mit ihrem Mitgebrachten am Sonntagstreff „Nachschlag“ teilnehmen können.  Pastor Michael Kemper berichtet in diesem Zusammenhang noch von einer Anfrage von Herrn Gernot Ossenkamp vom Verein Lesementoren, der mit der Anfrage nach Lesepaten eventuell an diesem Termin anwesend wäre. 

 
Der nächste Sonntagstreff „Nachschlag“ ist dann am 02.06.2019 in St. Marien. Pastor Michael Kemper kann sich vorstellen, dort als Mitmachaktion Gruppenspiele auf dem Kirchhof anzubieten.  Zum Kochen des Mittagessens spricht Martin Wiedemann die Knappengruppe und/oder den „ehem. Kirchenchor“ (Frau Margret Pieper) an. 

 

Top 12: Parksituation Kirchengelände St. Marien

Wie in der angehängten Mail zu lesen (Anhang 1), bestehen Sicherheitsbedenken aufgrund der Parksituation im Zeitraum der Sonntagsgottesdienste auf dem Kirchengelände St. Marien. Die vorgeschlagene Lösung von Pöllern wird mit 12 Ja-Stimmen und einer Enthaltung vom Gemeinderat bejaht und an den Bauausschuss weitergegeben.  
 

Top 13: Termine und Hinweise

Pastor Michael Kemper berichtet von der Steuerungsgruppe „Ökumenischer Kirchentag“. Es findet ein Werkstatttreffen am 09.05.2019 statt, Cornelia Mielke erklärt sich bereit, daran teilzunehmen. 

 
 
 
Thomas Süreth beendet die Sitzung um 21.39 Uhr und wünscht allen Anwesenden einen schönen Abend. 
 
 
Dortmund, 26.04.2019 Aleksandra Weinzettel