KAB

Die KAB St. Elisabeth Gerthe

ist ein Zusammenschluss des katholischen Arbeitervereins Gerthe von 1914 und des St. Johannes Arbeitervereins von 1910; als Gründungsjahr wurde 1910 festgelegt; nach den Wirren beider Kriege wurde im Oktober 1955 ein Neuanfang gewagt.

Momentan hat der Verein rund 180 Mitglieder und ist damit einer der stärksten im Bezirk. Monatliche Versammlungen, Vorträge, Seniorenfrühstück und Familienwochenenden gehören ebenso zum Programm wie ein Familiensonntag mit „Open-Air-Gottesdienst“ im Pfarrgarten, Skatturniere, Osterfeuer, Kartoffelfest oder die beliebten Seniorenfahrten. 

Joachim Wedding 861652 jwedding@versanet.de 

Die KAB St. Joseph Hiltrop

Im Jahre 1922 wurde die Gemeinde St. Joseph Hiltrop-Bergen selbstständig, im Jahre darauf auch der damals schon bestehende kath. Arbeiterverein; das war der Grundstein unserer heutigen KAB St. Joseph. Es muss eine starke Vereinigung gewesen sein, die den Naziterror und den Weltkrieg überlebt hat, die nach dem Krieg die Arbeit aufnahm und das Gemeindeleben in Hiltrop-Bergen mit aufbaute. Im Jahre 1953 wurde der St. Joseph-Arbeiterverein auf Initiative von Pfarrer Hagemeier der KAB zugeführt.

Mit ca. 70 Mitgliedern gehören wir nicht zu den Größten, aber wir sind immer da zu finden, wo eine starke Hand gebraucht wird, wo Hilfe nötig ist. Wir möchten die Gesellschaft und die Arbeitswelt im christlichen Sinne gerechter und sozialer gestalten; wir beten zusammen und wir arbeiten zusammen; aber auch das Feiern kommt bei uns nicht zu kurz. Jeden Mittwoch treffen sich um 15 Uhr die Skatbrüder zu einer gemütlichen Runde. Auch unsere Vorträge zu aktuellen, sozialen, politischen und religiösen Themen werden gerne angenommen und gut besucht. Als Freizeitaktivitäten bieten wir Fahrradtouren, Ausflüge und Grillabende an. Nicht zu vergessen ist unser KAB-Sommerfest, das wir mit unseren Schwestervereinen veranstalten, und unser Karneval, der gerne gefeiert wird. Wie Sie sehen, es ist immer etwas los bei uns. Wenn Sie Fragen haben, stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Stanislaus Wloka 864609 s.wloka@gmx.de